Auch diese Wanderung beginnen wir am Parkplatz unterhalb der Burgruine
in Lemberg. Wir gehen durch den kleinen Hohlweg und mit dem
Wanderzeichen “Gelbe Scheibe” vorbei am Rabenfels in Richtung
Maiblumenfels. Kurz vor der Schutzhütte, bei dem Schild “Jakobssteige”, zweigt nach rechts ein Pfad ab, der uns bergab führt. Nach kurzer Strecke überqueren wir einen Waldweg und gehen auf der gegenüberliegenden Seite mit dem Pfad weiter bergab in Richtung Langmühle. Am Fuß des Berghanges treffen wir auf die Landstraße, die wir überqueren.
Entlang der dort abzweigenden Kreisstraße wandern wir das kurze Stück bis nach Langmühle. Über die steile Pulverbergstraße kommen wir zur Ortsmitte, überqueren dort den Buchbach und kommen zur Mühlstraße, auf der wir nach rechts gehend den kleinen Ort mit seinen ca. 300 Einwohnern verlassen. An der von der Langmühlener Dorfgemeinschaft errichteten Grillhütte vorbei kommen wir zum Fischweiher in der Katzenbach. Hier treffen wir auf das
Wanderzeichen Lokalmarkierung (7), mit dem wir nach der Fischerhütte nach links taleinwärts gehen.

 

                                         Stephanshäuschen                                                                                                                                        Stephanshäuschen

Bei einer Klamm beginnt ein schöner Wanderpfad, der bergan steigt bis zum Stephanshäuschen. Ein geeigneter Platz für die erste Rast
nach dem Aufstieg.
Graf Jakob von Zweibrücken/Bitsch, der auf der Burg Lemberg bis zum Jahre 1541 residierte, war ein begeisterter Jäger und soll hier in diesem wald- und wildreichen Gebiet um den “Großen Stephansberg” eine Jagdhütte gehabt haben.
Mit unserem Wanderzeichen (7) gehen wir auf dem Höhenweg weiter. Auf dem Bergsattel zeigt die Markierung nach rechts und wir kommen zum heutigen Tagesziel, dem “Grafenfels”.



                    Grafenfels                                                                    Blick vom Grafenfels auf Lemberg

Die herrliche Aussicht insbesondere zum Ort und zur Burg Lemberg lohnt den Aufstieg.
Der Rückweg führt uns den Weg zurück bis zum Stephanshäuschen und von dort, ebenfalls mit der Markierung (7) in einem weiten Bogen nach links wieder zu dem Fischweiher in der Katzenbach und zum Ort Langmühle. Von hier aus gehen wir in der Ortsmitte bei der alten Schule mit dem Wanderzeichen rot/gelber Balken die Straße “In der Lützlang” hoch und kommen, durch den Wald, bis zum Sportgelände des SV Lemberg. Über die ausgebaute Straße, vorbei am Laubbrunnen kommen wir nach Lemberg und über die Laubbrunner-, Glashütter -, Berg- und Friedhofstraße wieder zu unserem Ausgangspunkt unterhalb der Burgruine.
 
Wanderstrecke: 11 km
 
Gehzeit: 4 - 5 Stunden
 
Steigungen: 300 m
 
Start und Ziel: Parkplatz Burgruine Lemberg
 
Wanderzeichen: gelbe Scheibe,Lokalmarkierung (7), rot/gelber Balken
 
Ausrüstung: festes Schuhwerk, normale Wanderbekleidung
 
Einkehrmöglichkeiten:
Gasthaus “Grafenfels” in Langmühle
Wanderheim des Alpenvereins in Langmühle
Sportheim SV Lemberg
Burgschänke der Burgruine Lemberg und Gastronomie in Lemberg